2022 – Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür „open air“ zum 45jährigen Bestehen der Musikschule
Viel Musik und strahlendes Spätsommerwetter begleiteten den Samstag rund um die Alfelder Nicolaikirche. Zu Beginn erklang  „Das große Tor von Kiew“  aus Mussorgskis „Bilder eine Ausstellung“. Damit eröffnete der das Kammerorchester den etwas anderen Tag der offenen Tür, der nicht wie gewohnt im Gymnasium, sondern neben dem Wochenmarkt stattfand.


Streichinstrumente, Blasinstrumente und auch Keyboard und Klavier wurden in kleinen Pavillons rund um den Kirchplatz vorgestellt und viele interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit sich an einem der Instrumente zu versuchen und sich Gutscheine für eine Schnupperstunde zu sichern. In der ehemaligen „Zauberwurzel“ wurde es laut, pausenlos bearbeiteten kleine und größere Fans unter fachlicher Anleitung das Schlagzeug mit kleinen und größeren Erfolgen. Auf reges Interesse stiess durch die neue Wertschätzung dieses Tonträgers der Schallplattenflohmarkt . Auf dem Wochenmarkt sorgten die Streicher für sanfte Klänge und das  Klarinettenensemble sorgte mit seinem Auftritt für Stimmung neben duftenden Backwaren

Volker Dehn übergab an diesem Tag die Leitung „seines“ von ihm vor 40 Jahren gegründeten Orchesters, in die Hände von Julia Kröner.
Aus dem Schülerorchester wurde bei großen Aufführungen durch Dehns zahlreiche Kontakte ein sinfonisches Ensemble. Wir erinnern uns an große Konzerte mit dem AlfelderVocalEnsemble und dem Chor, der vor ca. 20 Jahren aus dem Chor des Gymnasiums entstand. Viele Alfelder erinnern sich an die klassischen Oratorien und nicht zuletzt an die Aufführungen der „Carmina Burana“ in großer Besetzung, die Volker Dehn durch seine zahlreichen musikalischen Beziehungen in Alfeld und Umgebung auf die Bühne bringen konnte. Die Vorbereitung des Orchesters und auch die Einstudierung des Chors – es lag alles in seiner Hand.
Mitglieder des Orchesters und auch des Chors erinnern sich gern an Reisen nach Stendhal, Sangerhausen und mehrfach zur musikalischen Völkerverständigung nach Hirschberg in Schlesien
Dazu kamen die Konzerte mit Schülern, die erste Erfahrungen als Solisten machen konnten und z.T. später als ausgebildete Musiker*innen wieder mit seinem Orchester auftraten. Nicht zu vergessen auch die Konzerte mit bekannten bis berühmten Persönlichkeiten wie Thomas Quasthoff, Justus Frantz, Gerrit Zitterbart…
Als Ratgeber in allen Bereichen der Musikschule und als musikalischer Begleiter war er stets da, wenn er gebraucht wurde.
Für all diese Jahre dankten ihm Vorstand und Schulleitung und freuen sich, dass er als Beisitzer im Vorstand auch weiterhin das Leitungsteam der Musikschule mit seinem großen Erfahrungsschatz unterstützen wird.
gh